Inhaltsbereich: Aktivitäten im Jahr 2015

Weihnachtsfeier im Vereinslokal Spindler am 13.12.2015


Traditionsgemäß waren die Sängerinnen und Sänger zum Abschluss des Jahres zu einer Weihnachtsfeier ins Vereinslokal Spindler eingeladen. Der Vorsitzende Richard Dorsch begrüßte die Anwesenden, besonders Estira mit ihrer Familie und freute sich, dass viele Aktive der Einladung gefolgt waren. Er bedankte sich bei allen für die gute Mitarbeit und den Zusammenhalt in den Chören und bei der Vorstandschaft für die hervorragende Zusammenarbeit. Besonderen Dank sprach er unserer Chorleiterin Estira Nikkhah aus. Er dankte ihr für die gute und erfolgreiche Arbeit im vergangenen Jahr und überreichte einen Blumenstrauß. Ebenso herzlich gebührte sein Dank dem stellvertretenden Chorleiter Bernhard Maltenberger sowie der Familie Spindler, die uns mit einer Selbstverständlichkeit ihre Räume zur Verfügung stellt, stets ihre Gastfreundschaft zuteilwerden lässt und uns in allen Belangen unterstützt. Stellvertretend überreichte er an Petra Spindler einen Strauß und ein Geschenk als kleines Dankeschön. Danach wünschte er allen Anwesenden ruhige Weihnachtstage und nun einen gemütlichen Abend. Überraschend meldete sich unsere Sängerin Petra Ruppert vom Friseursalon »Haarscharf« zu Wort und übergab dem Vorsitzenden ein großes Geschenkpaket. Daraus kamen kleine Notenleuchten für die Sängerinnen und Sänger zum Vorschein, denn des Öfteren haben dieselbigen bei Ständchen die Schwierigkeit, aufgrund schlechter Lichtverhältnisse Noten und Texte gut lesen zu können. Richard bedankte sich bei ihr im Namen der Chöre für das äußerst nützliche Geschenk. Petra war es auch, die die Weihnachtsfeier durch das Vorlesen zweier sehr amüsanter Weihnachtsgeschichten aus einem Buch von Toni Lauerer bereicherte. Danach wurde das Büffet eröffnet, mit welchem sich die Familie Spindler wieder übertroffen hat. Neben Steaks, Fischpfanne, delikaten Shrimps und Puten-Curry-Pfanne warteten köstliche Beilagen und Salat auf die Sängerschar. Ein vorzügliches Nachspeisen-Büfett rundete das Ganze ab und machte den harmonischen Abend auch zu einem kulinarischen Erlebnis.

Fränkische Weihnacht in der Pfarrkirche St. Jakobus in Leutenbach am 06.12.2015


Pfarrer Alfred Beißer begrüßte im bis auf den letzten Platz gefüllten Gotteshaus St. Jakobus die Besucher der »Fränkischen Weihnacht«. Er nutzte die Gelegenheit, kurz auf die Geschichte der Pfarrkirche einzugehen, deren Hauptschiff vor 130 Jahren im neugotischen Stil erbaut wurde. Eberhard Hofmann vom Arbeitskreis Volksmusik des FSV, der für das gesamte Programm verantwortlich war, moderierte mit Texten des Heimatdichters Karl Theiler die Weihnachtsgeschichte. Zur musikalischen Untermalung hatten sich verschiedene Musikgruppen im Altarraum platziert. Die »Ebermannstädter Pfeifen« stimmten mit adventlichen Weisen ein. Diesen folgten abwechselnd Beiträge der Forchheimer Volksmusikgruppe, des Ebermannstädter Dreigesangs sowie der Ebermannstädter Saitenmusik, die mit »Heiligste Nacht« von der frohen Botschaft kündete. Festlich stimmten die Effeltricher Musikanten mit dem »Weihnachtsmenuett« auf das bevorstehende Fest der Christen ein. Besinnlichkeit stellte sich besonders ein beim »Sancta Maria« unseres Männerchores, unverkennbar mit seinem vollen Klangkörper unter der Leitung von Estira Nikkhah. »Aus einer schönen Rose« und »Es ist ein Ros entsprungen« waren die weiteren festlichen Liedbeiträge des Chores. Abschließend wurde gemeinsam das Lied »Tochter Zion« gesungen. Altlandrat Reinhard Glauber, der Hauptvorsitzender des FSV ist, wünschte den Besuchern, die adventlichen Eindrücke mit nach Hause zu nehmen, denn es liege an jedem Einzelnen, was er daraus mache. Er kritisierte den Druck im täglichen Leben, verwies auf die dramatischen Ereignisse bezüglich der Flüchtlingsströme und bat gerade in dieser vorweihnachtlichen Zeit um Unterstützung für die Menschen, die vor dem Krieg geflohen sind.

50. Geburtstag unserer Chorleiterin Estira Nikkhah am 29.11.2015


Alle Sängerinnen und Sänger waren von Estira eingeladen, im Pfarrsaal der katholischen Kirche in Bubenreuth zusammen mit den Gästen in ihren 50. Geburtstag hinein zu feiern. So trafen wir gemeinsam gegen 18 Uhr mit dem Bus ein und wurden von ihr herzlich begrüßt. Auch der Gospelchor »Vo!ces« war an diesem Abend anwesend und wechselte sich mit unseren Chören mit den Liedvorträgen ab. Der Männerchor unter Leitung von Bernhard Maltenberger machte den Anfang mit »Das kleine Jesukind« und begeisterte anschließend das Geburtstagskind sowie alle Gäste mit dem erhebenden Lied »Jerusalem«, das Estira selbst meisterhaft am E-Piano begleitete. Beim abschließenden brasilianischen Traditional »Samba lele« wippten nicht nur die Sänger im Takt. Danach eröffnete Estira das Büffett und lud alle Gäste ein, sich zu bedienen. Sowohl die hervorragenden Hauptspeisen als auch die leckere Nachtischauswahl fand großen Zuspruch. Alsdann erfreute unser gemischter Chor die Jubilarin mit den von ihr gewünschten Liedern »Zwischen Himmel und Erde«, »Hörst du das Lied« mit dem Solo von Bernhard, »Danke für die Lieder« von ABBA, das sie mit dem E-Piano begleitete und dem gefühlvollen »Ach ich hab in meinem Herzen«. Anschließend wurde es wieder lebhafter, als der Gospelchor auf die Bühne trat und seiner Chorleiterin wunderschöne Gospelsongs darbrachte. Eine besondere Überraschung überbrachte Petra Ruppert im Namen unseres Sängers Franz Roth, der leider aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend sein konnte. Er hatte über und für Estira ein bezauberndes Gedicht gereimt, gedruckt und es in einem Rahmen verewigt. Petra trug dies nun in seinem Namen vor und überreichte ihr den Abdruck. Sehr gerührt ließ sie die besten Dankesgrüße ausrichten. Um 24 Uhr war es dann soweit. Alle stimmten ein ins »Happy Birthday« und gratulierten damit zum runden Geburtstag. Richard überbrachte die Glückwünsche des Vereins, wünschte alles Gute sowie vor allem Gesundheit und überreichte einen Gutschein. Die Sängerinnen und Sänger gratulierten ebenfalls herzlich und jeder Einzelne schenkte eine Rose. Anschließend wurde auch getanzt, eine Polonaise gestartet und weiterhin fröhlich gefeiert.

Beerdigung unseres Ehrenmitgliedes Heinrich Ismeier am 06.11.2015


Tief bestürzt hat uns die Nachricht vom Tode unseres Ehrenmitgliedes, der nach längerer Krankheit, für uns dennoch unerwartet verstorben ist. Seit 1951 sang Heiner im Männerchor im 1. Bass und war eine Stütze seiner Registerstimme. Als der gemischte Chor 1978 wiedergegründet wurde, war er sofort dabei und von nun an in beiden Chören aktiv. 40 Jahre lang verwaltete er als Kassier gewissenhaft die Finanzen des Vereins und gehörte noch weitere 12 Jahre der Vorstandschaft an. In all den Jahrzehnten seiner Vereinstreue zählte er zu den besten Probenbesuchern, versäumte nie eine Singstunde, wenn es irgendwie möglich war. Für sein Engagement wurde er im Jahre 2000 zum Ehrenmitglied ernannt. Gleichzeitig begleitete er jahrzehntelang mit dem Beerdigungschor unzählige Mitbürger auf ihrem letzten Weg. Nun verabschiedeten sich seine Sängerinnen und Sänger vom gemischten Chor von ihm durch die Mitwirkung beim Totengebet am Donnerstagabend. Die »Irischen Segenswünsche« sowie das gedankenvolle Lied »Meine Zeit steht in deinen Händen« hatte er selber auch unzählige Male für Verstorbene gesungen. Zum Abschluss des Totengedenkens ließ der Chor des Weiteren das sehr ergreifende »Leise sinkt der Abend nieder« erklingen. Den Trauergottesdienst am Freitag umrahmte der Männerchor mit den Liedern »Wohin soll ich mich wenden« und »Du gabst o Herr mir Sein und Leben« aus der Deutschen Messe. Auch das melancholische »Still schweigt die Welt« und das Marienlied »Geleite durch die Wellen«, widmeten die Männer ihrem verstorbenen Sänger. Bei der Trauerhalle am Friedhof ließen sie »Näher mein Gott zu dir« erklingen. Der Vorsitzende Richard Dorsch erinnerte am offenen Grab daran, dass der Verstorbene, wann immer sein Gesangverein rief, zur Stelle war - bei ihm gab es kein vielleicht oder gar ein nein. Er dankte ihm für 62 Jahre aktives Singen, sein Wirken für seinen von ihm geliebten Gesangverein, dass man wohl mit Worten nicht annähernd genug würdigen kann und für die vielen frohen und schönen Stunden, die man gemeinsam mit ihm erleben durfte. Mit dem Gedanken »Die alten Straßen noch, die alten Häuser noch, die alten Freunde aber sind nicht mehr« und dem Lied »Es löscht das Meer die Sonne aus«, das Heiner immer so gerne gesungen hat, verabschiedete sich der Männerchor von ihm. Als letztes Zeichen des Dankes stellte Richard eine Schale an sein Grab mit dem Wunsch »Ruhe in Frieden«!

Silberhochzeit unseres Fahnenträgers Josef Kraft und seiner Frau Ulrike am 18.10.2015


An diesem Sonntag feierte unser Fahnenträger Josef mit seiner Frau Ulrike, die ebenfalls Mitglied unseres Vereins ist, seine Silberhochzeit. Daher fand sich der Männerchor unter Leitung von stellvertretendem Chorleiter Bernhard Maltenberger in der Rosengasse ein, um dem Jubelpaar mit einem Ständchen zu gratulieren. Sie erfreuten mit der Darbietung »Wir gratulieren« und dem oftmals gewünschten »Bajazzo«. Der Vorsitzende Richard Dorsch resümierte, dass Josef Kraft bereits seit über 25 Jahren Fahnenträger unseres Vereins ist, und bat ihn darum, dieses Amt selbstverständlich auch weiterhin auszuüben. Dafür dankte er ihm herzlich und auch seiner Frau Ulrike für die langjährige fördernde Zugehörigkeit. Er gratulierte den Jubilaren, wünschte für die weitere gemeinsame Zukunft alles Gute und viel Glück und überreichte ein kleines Geschenk. Als Schlusslied ließen die Männer das beschwingte Weinlied »Wohin ich auch schaue« erklingen, überbrachten ebenfalls ihre Glückwünsche und verweilten bei einem Gläschen Hochprozentigen noch eine kurze Weile.

550 Jahre St. Moritz am 13.09.2015


Das St. Moritz Kirchlein feierte sein 550-jähriges Bestehen und dazu hatte sich hoher Besuch angekündigt. Um dieses Jubiläum zu feiern und auch um die benachbarte Besinnungsklause (Einsiedelei) einzuweihen, kam Erzbischof Ludwig Schick aus Bamberg an diesen romantischen Ort. Kirchenpfleger Reinhard Weber, die Königlich Bayerische Landwehr, Kinder in der alten Tracht und viele Kirchenbesucher bereiteten ihm einen großen Empfang. Anschließend konzelebrierte der Bischof zusammen mit Pfarrer Alfred Beißer und Pfarrer Josef Graser den Gottesdienst, den unser Männerchor festlich mitgestaltete. Zum Gloria ließen die Männer kraftvoll das erhebende »Ehre sei Gott in der Höhe«, zum Sanctus »Singt heilig, heilig, heilig« sowie »Herr, deine Güte« beim Agnus Dei erklingen. Nach dem Gottesdienst segnete Ludwig Schick die Kultur- und Besinnungsklause und nutzte anschließend die Gelegenheit zur umfangreichen Begegnung mit den Gläubigen.

85. Geburtstag unserer früheren Sängerin Agnes Meixner am 24.08.2015


Rüstig und gut gelaunt wie immer feierte Agnes ihren 85. Geburtstag im Vereinsheim in Mittelehrenbach. Bis vor einem Jahr war sie in unserem Verein aktiv und trotz ihres Abschieds, wird sie immer zu unserer Sängerfamilie gehören. Daher war es selbstverständlich, dass auch der gemischter Chor seiner ehemaligen Sopranistin zum Jubiläum ein Ständchen brachte. Mit den Liedern »Zwischen Himmel und Erde« und den »Douro Wellen«, die von der Jubilarin selber lange Zeit gesungen wurden, eröffneten die Sängerinnen und Sänger den Liederreigen. Danach erinnerte der Vorsitzende Richard Dorsch daran, dass Agnes seit der Wiedergründung im Jahre 1978 bis vor kurzem aktiv in unserem gemischten Chor war. Mit einer wunderbaren Sopranstimme, stets zuverlässig, freundlich und ausgeglichen bereicherte sie den Chor. Er dankte ihr für das Engagement in all diesen Jahren, wünschte ihr für die Zukunft alles erdenklich Gute, vor allem Gesundheit und viel Glück, auch mit den Bayernlosen am Blumenstock, den er als Geschenk überreichte. Anschließend stimmten die Sängerinnen und Sänger »Hörst du das Lied aus längst vergangner Kinderzeit« mit dem wunderbaren Tenorsolo von Bernhard Maltenberger an. Ein Lied, das sicher viel sagt über das lange und denkwürdige Leben der Jubilarin. Nach dem Abendlied »Die Abendglocken rufen« gratulierten die Aktiven und feierten danach mit der Agnes und ihren Gästen im Vereinsheim.

Festgottesdienst und Grillfest am 16.08.2015


Im Rahmen unseres 125-jährigen Bestehens wurden zum Festgottesdienst die Patenvereine aus Kirchehrenbach und Effeltrich, sowie alle Leutenbacher Ortsvereine eingeladen. So feierten wir in einer gut gefüllten Kirche die Hl. Messe, die vom gemischten Chor Kirchehrenbach unter Leitung von Toni Postler sehr ansprechend gestaltet wurde. In den Fürbitten gedachten wir der verstorbenen Chorleiter sowie aller verstorbenen Mitgliedern des Vereins. Auch Pfarrer Beißer ging in seiner Predigt unter anderem auf den nunmehr 125 Jahre bestehenden Verein ein und brachte seine Freude zum Ausdruck, dass die Chöre oftmals zur Ehre Gottes singen und die Festtage verschönern. Leider regnete es am Ende des Gottesdienstes immer noch, so dass das Totengedenken am Kriegerdenkmal in die Kirche verlegt werden musste. Richard Dorsch erinnerte an die Gründungsmitglieder, Vorstände, Chorleiter, Aktiven und Idealisten, die es ermöglichten den Verein vor über 100 Jahren zu gründen. Er dankte all denjenigen, die sich in irgendeiner Weise für den Verein engagiert haben und es ermöglichten, dass der Verein noch heute besteht und stellte eine Blumenschale an das Ehrenmal. Danach ging es unter den Klängen der Musikkapelle Pinzberg direkt zum Vereinslokal Spindler, da der Regen einen Festzug im Dorf unmöglich machte. Diese umrahmte musikalisch auch den anschließenden Frühschoppen. Bei Kaffee und Kuchen, Weißwürsten und Grillspezialitäten ließen sich die Gäste auch durch den anhaltenden Regen die Laune nicht verderben. Am Abend sorgte »Herbert Gröschel« für den schwungvollen musikalischen Rahmen. Neben Steaks, Bratwürsten, Gyros und Salatteller wurden wieder die unübertrefflichen, knusprigen Hax‘n, zubereitet von Ralf Spindler, serviert. Zum Ausschank kam das süffige Bier der Brauerei Alt aus Dietzhof. Dank der vielen freiwilligen Helfern wurde das Fest trotz schlechten Wetters zu einem gelungenen Jubiläums-Grillfest.

Jubiläumskonzert am 13.06.2015


Anlässlich unseres 125-jähriges Bestehens, fand an diesem Tage um 19 Uhr im Pfarrheim in Leutenbach ein Jubiläumsabend statt. Dazu war der Patenverein Effeltrich sowie unser Nachbarchor aus Mittelehrenbach eingeladen, aktiv am Konzert mitzuwirken. Der Vorsitzende Richard Dorsch begrüßte die Mitwirkenden und Gäste, besonders aber unsere Ehrenmitglieder Heinrich Ismeier, Alfons Drummer und Helmut Keilholz. Des Weiteren konnte er 1. Bürgermeister Florian Kraft, die anwesenden Gemeinderäte, die Vertreter der Ortsvereine und auch Gruppenvorsitzenden Michael Knörlein mit einer Abordnung des GV Kirchehrenbach begrüßen. Der gemischte Chor Leutenbach mit Chorleiterin Estira Nikkhah, die auch die Gesamtleitung innehatte, eröffnete den ersten Teil des Konzertes, das unter dem Motto »Musik im Wandel der Zeit« stand. Mit dem Begrüßungslied »Zum festlichen Tag« und der einfühlsamen irischen Volksweise »Hörst du das Lied« mit dem Tenorsolo von Bernhard Maltenberger stimmte der Chor auf den Abend ein. Igor Lamprecht, unser bewährter Moderator führte eloquent und sehr kurzweilig durch das Programm. Nach der »Lore-Ley« und der »Abendruhe« von W.A. Mozart, gekonnt vorgetragen vom GV Mittelehrenbach unter Alexander Ezhelev, entführte Reinhold Kraft die Zuhörer in Form einer Kurzchronik mit vielen Bildern prägnant und unterhaltsam in die 125-jährige Geschichte des Vereins. Darauf folgte der Männerchor Leutenbach mit dem Lied »Wenn abends die Heide träumt« sowie »Es war so schön mit dir«, das meisterhaft dargebracht wurde. Anschließend überbrachten 1. Bürgermeister Kraft sowie Otto Siebenhaar als stellvertretender Landrat die Grußworte der Politik. Gleich mit drei Chören war der Patenverein aus Effeltrich unter Leitung von Armin Redwig zu Gast. Mit dem »Lerchengesang« glänzte der gemischte Chor und der Männerchor intonierte das besinnliche Lied »Abendfrieden«. Danach gratulierte die Vorsitzende Annelies Wagner mit einem Geldgeschenk und lokalen Köstlichkeiten. An diesem Abend sollten nun auch eine Sängerin und ein Sänger für ihre langjährige aktive Tätigkeit geehrt werden. So bat der Vorsitzende Maria Kraus und Igor Lamprecht auf die Bühne. Zusammen mit Michael Knörlein zeichnete er Maria für 25 Jahre aktives Singen aus. Sie überreichten eine Urkunde und die Ehrungsnadel des Fränkischen Sängerbundes sowie eine Glasskulptur seitens des Vereines. Igor wurde für 10 Jahre aktive Sängertätigkeit geehrt und erhielt ebenfalls ein kleines Geschenk. Beiden legten sie ans Herz, auch weiterhin aktiv und engagiert im Verein zu sein. Eine besondere Überraschung hatte sich die Vorstandschaft für den früheren Vorsitzenden Otto Siebenhaar ausgedacht. Völlig ahnungslos kam er auf die Bühne und wurde für seine Verdienste und sein Engagement während seiner 28-jährigen Tätigkeit als 1. Vorstand zum Ehrenvorsitzenden ernannt, worüber er sich sehr freute. Nach der Pause ging es weiter mit dem moderneren Teil des Abends. Diesen läutete der gemischte Chor und danach der Pop- und Gospelchor aus Effeltrich mit »Memory« und dem südafrikanischen »Siyahamba« ein. Der GV Mittelehrenbach erfreute anschließend mit den zwei wunderbaren englischen Liedern »I‘ve got peace like a river« und »Heaven is a wonderful place«. »Über sieben Brücken musst du gehn« erklärte anschließend musikalisch der Männerchor Effeltrich. Den Abschluss bildeten unsere beiden Chöre. Der gemischte Chor erfreute mit »Zwischen Himmel und Erde« sowie dem flotten ABBA-Stück »Danke für die Lieder«, das von Estira perfekt am Klavier begleitet wurde. Einen wundervollen Ausklang bescherte der Männerchor den Zuhörern mit einem Lied von Udo Jürgens »Ich war noch niemals in New York« und dem schwungvollen »Samba lele, kleiner Chico«, einem Traditional aus Brasilien.

Ökumenischer Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Jakobus am 25.05.2015


Traditionsgemäß feierte die Pfarrgemeinde Leutenbach am Pfingstmontag zusammen mit der evangelischen Kirchengemeinde Egloffstein den ökumenischen Gottesdienst, der von Gläubigen beider Pfarreien vorbereitet wird. Der gemischte Chor umrahmte diese gemeinsame Feier mit einigen Liedern. »Gott mein Herz ist bereit« und »Meine Zeit steht in deinen Händen« ließen die Kirchenbesucher aufmerksam lauschen. Der gedankenreichen Predigt von Pfarrerin Carina Knoke folgten viele nachdenkliche Texte, die von Frauen des Vorbereitungsteams vorgetragen und als markante Stichwörter an eine Tafel geheftet wurden. Am Ende des Gottesdienstes ließen die Sängerinnen und Sänger das Lied »Zwischen Himmel und Erde« erklingen, bevor man sich draußen vor der Kirche zum Gedankenaustausch traf. Bei Getränken und Gebäck konnten sich die Pfarrmitglieder aus Leutenbach und Egloffstein austauschen und gemütlich verweilen.

70. Geburtstag unseres Sängers Reinhold Kraft am 18.05.2015


Sehr erfreut war unser 2. Tenor Reinhold, als der Männerchor beim Gasthaus Drummer eintraf, um ihrem Sangesfreund zum runden Geburtstag zu gratulieren. Dort feierte er mit den Gästen seinen 70. Geburtstag. Unter der Leitung von Chorleiterin Estira eröffneten die Sänger den Liederrreigen mit dem Lied »Wir gratulieren«. Nach dem hoffnungsvollen Lied »Frühling wird es noch einmal« trat der Vorsitzende Richard Dorsch hervor. Er dankte dem Geburtstagskind für seine 53-jährige aktive Tätigkeit, für sein Engagement und seine Zuverlässigkeit und legte ihm ans Herz, auch weiterhin aktiv im Männerchor zu bleiben, da er dringend gebraucht wird. Für die Zukunft wünschte er dem Jubilar alles Gute und vor allem Gesundheit und überreichte ein kleines Geschenk. Zum Abschluss sang ihm der Chor auf Wunsch den »Bajazzo«. Nachdem alle Sänger gratuliert hatten, waren sie eingeladen, mit Reinhold und seinen Geburtstagsgästen zu feiern.

60. Geburtstag von Elisabeth Siebenhaar am 09.05.2015


Zur Feier im Dietzhofer Sportheim kam der gemischte Chor, um seinem fördernden Mitglied mit einem Ständchen zu gratulieren. Lissi, wie sie von allen gerufen wird, hatte einige Liederwünsche, die seitens des Chors gerne erfüllt wurden. So sangen die Sängerinnen und Sänger den flotten »Ungarischen Tanz« und anschließend das melancholische »Hörst du das Lied«, das an die Kinderzeit erinnert. Richard Dorsch, der erste Vorsitzende, nannte sie in seiner Rede das »aktivste, passive Mitglied«, was auf das Geburtstagskind zweifellos zutrifft. Wann immer man sie braucht, ist sie stets zur Stelle und unterstützt den Verein. So war sie Küchenchefin beim 100-jährigen Gründungsfest, half viele Jahre beim Backen der Pizza am Grillfest und ist bei letzterem alljährlichen Ereignis inzwischen für die Herstellung der Salatteller zuständig. Überaus gerne werden auch ihre Tortenspenden für die Cafeteria angenommen. Richard dankte ihr für die unermüdliche Unterstützung und bat selbstverständlich um die Fortführung ihres Engagements. Er wünschte im Namen des Vereins alles Gute und überreichte als kleines Dankeschön einen Gutschein. Das Schlusslied bildete das vom Chor mit viel Gefühl dargebotene »Ach, ich hab in meinem Herzen«. Nachdem alle aktiven Sängerinnen und Sänger dem Geburtstagskind gratuliert hatten, waren sie eingeladen, im Sportheim mit den Gästen zu feiern.

Jubelkommunion am 26.04.2015


Vom Pfarrhaus aus zogen die Jubilare unter den Klängen der Musikkapelle zur Pfarrkirche, um ihre Jubelkommunion nach 25, 40, 50 und mehr Jahren zu feiern. Chorleiterin Estira Nikkhah hatte sich mit dem gemischten Chor eingefunden und umrahmte den feierlichen Gottesdienst mit einigen ausgewählten Liedern. So stellte »Jesus, meiner Seele Leben« das Eingangslied dar und vor der Kommunion erklang der Ruf »O Herr, ich bin nicht würdig«. Ferner sangen die Sängerinnen und Sänger des gemischten Chors »Gott, mein Herz ist bereit« und das immer wieder gerne gehörte Lied »O Stern im Meere«. Pfarrer Alfred Beißer bedankte sich am Ende des Gottesdienstes beim Chor auch im Namen der Jubilare für die Mitgestaltung der Messe.

Karfreitagsliturgie am 03.04.2015


Mittlerweile ist es schon eine langjährige Tradition, dass der Männerchor am Karfreitag die Feier vom »Leiden und Sterben Christi« mitgestaltet. So wurde die Passion wie üblich von den Solisten Bernhard Maltenberger, Otto Siebenhaar, Alfons Drummer und Igor Lamprecht gesungen und vom Männerchor, der die Rolle des Volkes übernahm, unterstützt. Passend zu den jeweiligen Liturgiestellen ließ der Chor unter Leitung von stellvertretenden Chorleiter Bernhard Maltenberger die Lieder »Vor deinem Kreuz«, »Via Dolorosa« und »Mein Volk« erklingen und trug so zur festlichen Gestaltung dieser liturgischen Feier bei.

Beerdigung von Adelgunde Wagner am 01.04.2015


Adelgunde trat im Jahre 1983 dem Verein bei und war zwei Jahre aktive Sängerin im gemischten Chor. Obwohl ihre große Leidenschaft dem Fußball sowie dem Sportverein galt, hielt sie dem Gesangverein bis zu ihrem Todestag die Treue. Sie hatte stets ein offenes Ohr für die Belange des Vereins und half auch gerne bei Festivitäten, wenn es gewünscht wurde. Nun ist sie im Alter von 82 Jahren verstorben und der gemischte Chor sang ihr am Friedhof unter der Leitung von Bernhard Maltenberger die »Irischen Segenswünsche«. Der Vorsitzende Richard Dorsch dankte ihr für die langjährige Zugehörigkeit zum Verein und stellte als Zeichen des Dankes eine Blumenschale an das Grab. Als letzten Gruß ließen die Sängerinnen und Sänger das bewegende Lied »Leise sinkt der Abend nieder« erklingen.

Kreuzwegsingen am 29.03.2015


Anlässlich des 125-jährigen Bestehens bildete das Kreuzwegsingen die Auftaktveranstaltung im Jubiläumsjahr. Bedauerlicherweise spielte das Wetter nicht mit, so dass die Veranstaltung vom Bergkreuzweg in die Pfarrkirche St. Jakobus in Leutenbach verlegt werden musste. Der Vorsitzende Richard Dorsch ging in seiner Einstimmung auf das Leiden Christi wie auch das Osterfest ein. Damit baute er eine Brücke zu den vielen Nöten von Menschen in der Welt, die Elend, Angst und Terror ausgesetzt sind. Sein Mitgefühl galt ebenso den Opfern und Angehörigen der Flugzeugkatastrophe, die sich vor wenigen Tagen ereignet hat. Der gemischte Chor Leutenbach eröffnete den Liederreigen mit dem harmonischen »Dona pacem, Domine« und »Hebe deine Augen auf« aus dem Oratorium Elias von F. M. Bartholdy. Zwischen den Liedvorträgen moderierten Lydia Heilmann und Erika Roth mit besinnlichen Meditationen die einzelnen Stationen des Kreuzweges. Mit »Schau hin nach Golgatha«, einem Stück von Friedrich Silcher, stimmte der Patenverein »Cäcilia« Kirchehrenbach mit seinem Chorleiter Toni Postler auf das Osterfest ein. Der Gesangverein »Germania« Weingarts, geleitet von Lukas Jantos, wartete mit »Per crucem« und »Vor deinem Kreuz« auf. Unter der Leitung von Michael Wagner ließ der gemischte Chor aus Schlaifhausen unter anderem das gefühlvolle »Meine Zeit steht, in deinen Händen« erklingen. Mit dem Männerchor Leutenbach durften die Zuhörer zum Abschluss die »Via Dolorosa«, den schmerzensreichen Weg, nachempfinden. Die Gesamtleitung oblag unserer Chorleiterin Estira Nikkhah.

Informationen über diese Website