Inhaltsbereich: Aktivitäten im Jahr 2019

Weihnachtskonzert in der Pfarrkirche St. Jakobus am 22.12.2019


Bei leider wenig winterlichem Wetter fand unser Weihnachtskonzert um 16 Uhr in der Pfarrkirche St. Jakobus statt. In der voll besetzten Kirche begrüßte zweiter Vorsitzender Otto Siebenhaar Landrat Herrmann Ulm, Bürgermeister Florian Kraft, Pfarrer Alfred Beißer, alle Mitwirkenden sowie die anwesenden Zuhörer. Anschließend erinnerte er an unseren verstorbenen Sänger und ersten Vorstand Richard Dorsch, der auch lange Zeit noch für dieses Konzert mit uns geprobt hatte. Ihm widmeten wir dieses Konzert! Der gemischte Chor Leutenbach eröffnete mit dem „Weihnachtsstern“ und „Weihnacht, frohe Weihnacht“ nach der Melodie von „Küss mich, halt mich, lieb mich“ (aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“), das von unserer Chorleiterin Christine Dressel mit der Gitarre begleitet wurde. Ihren ersten großen Auftritt hatte die Kinder-Nachwuchsbläsergruppe unter der Leitung von Christiane Weig. Die Kinder überzeugten mit zwei Weihnachtsliedern aus Frankreich und Portugal und zeigten ihr Können. Ebenfalls unter der Leitung von Christiane Weig erfreute der Gesangverein „Unter uns“ Schlaifhausen mit zwei sehr ansprechenden Stücken „Unsere Hoffnung“ und „Mache dich auf und werde Licht“. Danach formierte sich Cantabella vom Gesangverein „Cäcilia“ Kirchehrenbach unter der Stabführung von Toni Postler. Mit den schönen englischen Weisen „“A Winters Tale“ und „Jingle Bells“ erfreuten sie die Zuhörer. Zum ersten Mal zu Gast bei uns war Manuel Trautner aus Kirchehrenbach mit seiner Gitarre. Dass er diese perfekt beherrscht, zeigte sich an der sehr anspruchsvollen Darbietung von „Fantasie und Gigue in D-Dur“. Es folgte unser Männerchor mit der besinnlichen Weise „Heil’ge Nacht“ und dem erhebenden „Jubilate“. Nun folgte der zweite Part des gemischten Chores. Die Sängerinnen und Sänger ließen das ansprechende „Weihnachts-Wiegenlied“ erklingen, das von Vanessa Spindler am Klavier begleitet wurde. Die Kinder-Bläsergruppe erfreute nochmals mit zwei Stücken, u.a. „O du fröhliche“, die sie souverän darboten und viel Applaus bekamen. Nach weiteren Darbietungen des GV Schlaifhausen, Cantabella und Manuel Trautner übernahm unser Männerchor den letzten Teil dieses schönen und gelungenen Konzertes. Den „Weihnachtsglocken“ folgte als krönender Abschluss „Jerusalem“ mit einem hervorragenden Solo von Bernhard Maltenberger und gekonnt begleitet von Vanessa Spindler am Klavier. Die Begeisterung der Zuhörer zeigte sich in einem langanhaltenden Applaus. Zweiter Vorstand Otto Siebenhaar bedankte sich bei allen Mitwirkenden für die wunderbare Einstimmung auf die Weihnachtsfeiertage. Er bat die Chorleiter/innen Christine Dressel, Christiane Weig, Toni Postler sowie unsere Pianistin Vanessa Spindler und Gitarristen Manuel Trautner nach vorne und überreichte als kleinen Dank jedem eine Flasche Hochprozentiges. An die Besucher richtete er noch die Bitte um eine kleine Spende, die der Renovierung der Orgel zufließen soll. Anschließend bat er Lydia Heilmann nach vorne, die einige Worte zum Jubiläum „400 Jahre Pfarrei Leutenbach“ sprach. Sie bedankte sich für die schöne Einstimmung auf das Jubeljahr durch dieses gelungene Konzert und trug eine kurze Chronik über die Entstehung der Pfarrei vor. Sie erläuterte auch, dass unsere Orgel noch die erste ursprüngliche Orgel dieses Gotteshauses ist und die momentane Restaurierung daher sehr kompliziert ist. Daher bedankte sie sich schon im Voraus für die Spenden, die, wie unser verstorbener Vorstand Richard Dorsch noch mit ihr vereinbart hatte, dieser Reparatur zufließen sollen. Nach dem Konzert bestand die Möglichkeit noch bei Glühwein und Bratwürsten zusammen zu bleiben. Da aber das Wetter nicht mitspielte und es immer noch regnete, verlegte man das Beisammensein in die Kirche.

Weihnachtsfeier im Vereinslokal Spindler am 15.12.2019


Zweiter Vorsitzender Otto Siebenhaar begrüßte im Vereinslokal Spindler die aktiven Sängerinnen und Sänger sowie unsere Chorleiterin Christine Dressel. Besonders freute er sich, dass auch Kathi Kraft, eine unserer ehemaligen Sängerinnen anwesend war. Leider vertrat sie in diesem Jahr als einzige die „Sänger-Ruheständler“, da einige ehemaligen Sängerinnen und Sänger wegen gesundheitlicher Probleme nicht kommen konnten. Wehmütig und traurig wurden alle Anwesenden, als Otto an unseren Sänger und ersten Vorstand Richard Dorsch erinnerte, der am 27. Oktober völlig unerwartet verstorben ist und eine große Lücke hinterlässt. Niemals hätte er sich vorstellen können, heute an seiner Stelle hier stehen zu müssen. Er bat alle sich zu erheben und in einer kurzen Stille Richard zu gedenken. Danach gab er noch eine kurze Rückschau auf das vergangene Jahr und bedankte sich bei unserer Chorleiterin Christine sowie bei den Aktiven, mahnte aber auch den Singstundenbesuch im neuen Jahr an. Anschließend wurde das Essen und der Nachtisch serviert, was Agnes Spindler anlässlich ihres 85. Geburtstages am kommenden Sonntag den Sängerinnen und Sängern spendierte. Otto ließ ihr dafür unseren herzlichsten Dank ausrichten. Dann holte er Christine Dressel nach vorne und bedankte sich nochmals für die geleistete Arbeit sowie ihre Geduld mit uns und überreichte einen Geschenkgutschein und einen weihnachtlichen Blumenstrauß als kleines Dankeschön. Besonderer Dank gebührt unserer Familie Spindler, bei der wir das ganze Jahr gut aufgehoben sind, die uns in allen Belangen des Vereinslebens unterstützt und vor allem beim Grillfest uns auch all ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellen. Das ist ganz sicher nicht selbstverständlich. Ein Glück für uns, solch einen Vereinswirt / Vereinswirtin zu haben. Als kleines Dankeschön überreichte der zweite Vorstand Geschenkgutscheine an Petra Spindler und auch an ihre Kinder. Hinterher las er noch eine Weihnachtsgeschichte vor und danach saß man noch einige Stunden in gemütlicher Runde zusammen und ließ das Sängerjahr ausklingen.

Urnenbeisetzung unseres Vorstandes Richard Dorsch am 08.11.2019


Völlig fassungslos und zutiefst betroffen machte uns die Nachricht vom plötzlichen, unerwarteten Tod unseres Vorsitzenden Richard Dorsch. In einer Grabrede hatte er einmal gesagt: „Keiner wird gefragt, wann es ihm recht ist Abschied zu nehmen von Menschen, Gewohnheiten, sich selbst. Irgendwann, plötzlich heißt es damit umgehen, ihn aushalten, annehmen - diesen Abschied, diesen Schmerz des Sterbens, dieses Zusammenbrechen, um wieder neu aufzubrechen“. So stehen auch wir, die Mitglieder des Vereins, seine Sängerinnen und Sänger fassungslos an seinem Grab und können noch gar nicht begreifen, dass unser Richard nicht mehr bei uns ist. Er hatte 1977 mit 15 Jahren angefangen im Männerchor zu singen. Ein Jahr später wurde der Gemischte Chor ins Leben gerufen und auch hier war er von Anfang an dabei. 8 Jahre fungierte er als Notenwart, übernahm wie selbstverständlich 1990 das Amt des Festausschussvorsitzenden zum 100jährigen Gründungsfest und wurde 1992 zum 2. Vorsitzenden gewählt. 2003 übernahm er dann das Amt des 1. Vorsitzenden und führte seither den Verein äußerst engagiert, zuverlässig, mit vollem Einsatz und Freude - einfach mit Herzblut! Ohne zu übertreiben kann man sagen, er dachte an alles und kümmerte sich auch um alles. Bei den Grillfesten motivierte er selbst seine ganze Familie samt Anhang beim Aufbau am Samstag und in der Cafeteria am Sonntag mitzuhelfen, lagerte die Theken daheim in der Garage und transportierte sie hin und her. Er war der Erste beim Arbeiten und bei der Chorprobe und auch der Letzte, auch beim Feiern. Richard lockerte so manche Chorprobe mit seiner liebenswerten, heiteren Art und seinen Späßen auf. Sein unerwarteter Tod reißt eine Lücke, die wir noch gar nicht überschauen können. Wir sind unendlich traurig über den Verlust dieses hoch geschätzten, liebenswerten Menschen und guten Freundes. So umrahmten beide Chöre den Trauergottesdienst in der völlig überfüllten Pfarrkirche. Einleitend sang der Männerchor „Stern, auf den ich schaue“ und der Gemischte Chor das ergreifende Lied „Meine Zeit“. Auch das neue „Vater unser“ (von Hanne Haller), das Richard in diesem Jahr gestiftet hatte, ließen die Männer erklingen. Am Schluss sang der gemischte Chor das Marienlied aus alten Zeiten „O Stern im Meere“, bevor Bürgermeister Florian Kraft im Namen der Gemeinde und aller Vereine die Trauerrede hielt. Anschließend würdigte Landrat Herrmann Ulm Richard als pflichtbewussten, zuverlässigen und hilfsbereiten Mitarbeiter und dankte ihm für seinen langjährigen, treuen Dienst. Danach bewegte sich der endlos scheinende Trauerzug zum Friedhof. „Still schweigt die Welt“ erklang es vom Männerchor und so mutete es einem auch an, angesichts dieses viel zu frühen, unfassbaren Todes unseres Vorstandes. Den irischen Segenswunsch „Führe die Straße“ entsendete der Gemischte Chor, bevor sich am Ende der Männerchor mit dem „Bajazzo“ verabschiedete. Als äußeres Zeichen des Dankes für all seine Verdienste und sein Engagement und als letzten Gruß stellten wir einen Notenschlüssel aus Rosen an sein Grab. Lieber Richard, du fehlst uns sehr!! Durch die gemeinsamen Erinnerungen wirst du immer ein Teil unseres Vereins bleiben! Ruhe in Frieden!

Urnenbeisetzung von Kurt Springer am 29.10.2019


Für uns völlig unerwartet erhielten wir die Nachricht vom Tod unseres früher aktiven Sängers Kurt Springer aus Forchheim. 8 Jahre lang, von 2000-2008, sang Kurt im gemischten Chor. Er scheute nicht den Weg aus Forchheim, um bei Proben und Auftritten dabei zu sein und er war uns ein guter Freund geworden. Nun ist er im Alter von 76 Jahren verstorben und für die Sängerinnen und Sänger war es selbstverständlich, ihm die letzte Ehre zu erweisen. Die Urnenbestattung fand am neuen Friedhof in Forchheim statt. In der Aussegnungshalle umrahmten wir die Feier mit dem sehr nahen gehenden Lied „Meine Zeit“ und dem „Irischen Segenswunsch“. Nach den Gebeten wurde die Urne in einer Stele beigesetzt. Auf Wunsch seiner Frau Uschi wurde keine Rede gehalten. Die Sängerinnen und Sänger verabschiedeten sich in aller Stille von ihrem ehemaligen Sängerkollegen. Lieber Kurt, ruhe in Frieden!

Geburtstag unserer Sopranistin Agnes Kraft am 21.09.2019


Unsere Sängerin Agnes Kraft feierte an diesem Tage im Gasthaus Spindler ihren 70. Geburtstag. Dabei durfte natürlich der gemischte Chor nicht fehlen, der seiner aktiven Sängerin gerne mit einem Ständchen gratulierte. Im Hofe des Vereinslokales eröffneten wir das Geburtstagsständchen umrahmt von ihren Geburtsgästen mit dem „Geburtstagslied“. Auch ihr Wunschlied „Erlaube mir feins Mädchen“ durfte natürlich nicht fehlen. Vorsitzender Richard Dorsch lobte das Geburtstagskind, das seit 2002 aktiv im gemischten Chor singt, als zuverlässige und treue Sängerin. Er hoffe, dass sie noch viele Jahre Freude am Chorgesang hat und den Sopran noch recht lange unterstützt! Er wünschte ihr im Namen des gesamten Vereins alles Gute, viel Glück und vor allem Gesundheit. Als kleines Geschenk überreichte er einen Geschenkgutschein, mit dem sie sich Blumenwünsche erfüllen kann. „Weit, weit weg“ von Hubert von Goisern beschloss den Liederreigen und die Sängerinnen und Sänger gratulierten ihrer„Schmieds Agnes“ von ganzem Herzen. Anschließend waren alle eingeladen im Nebenzimmer des Vereinslokals mitzufeiern.

Grillfest am 11.08.2019


Der Gottesdienst für Lebende und Verstorbene des Vereins wurde in diesem Jahr vom Männerchor umrahmt. „Herr deine Güte“ folgte dem ansprechenden „Du großer Gott“. Uraufgeführt wurde das neue wunderschöne „Vaterunser“ von Hanne Haller, das unser Vorsitzender Richard Dorsch gestiftet hat. In den Fürbitten gedachten wir besonders unseres verstorbenen Chorleiters Jürgen Greger, der genau an diesem Tag 70 Jahre alt geworden wäre. Auch unseren verstorbenen Chorleitern Josef Galster und Franz Heim sowie aller Verstorbenen des Vereins wurde gedacht. „Sancta Maria“ ließen die Männer am Schluss des Gottesdienstes zur Ehre der Muttergottes erklingen. Danach ging es zum Frühschoppen beim Vereinslokal Spindler. Dort konnten es sich die Gäste mit Weißwürsten und Brezen, dem süffigen Alt-Bier aus Dietzhof oder Kaffee und selbstgebackenen Kuchen und Küchla gut gehen lassen. Kulinarisch vorgesorgt war am Abend mit den weithin bekannten leckeren Hax’n von Ralf Spindler, Steaks und Bratwürste vom Grill, Gyros sowie Salatteller. Auch wenn in diesem Jahr kein Musiker verpflichtet war, war das Fest gut besucht und dank der vielen freiwilligen Helfer seitens des Vereins wurde es wieder zu einem vollen Erfolg.

Beerdigung von Theo Siebenhaar am 06.08.2019


Für uns überraschend kam die Nachricht vom Tod unseres fördernden Mitgliedes Theo Siebenhaar, der nach längerer Krankheit, jedoch unerwartet von uns gegangen ist. Dies machte uns auch insofern betroffen, da er in wenigen Tagen seinen 80. Geburtstag hätte feiern können, was ihm aber leider nicht mehr vergönnt war. So musste ihn nun der Männerchor stattdessen auf seinem letzten Weg begleiten. Vorsitzender Richard Dorsch wandte sich in seiner Rede an die Familie: „Zwei nimmermüde Hände haben nun für immer Ruhe“. Auch wir vom Gesangverein müssen Abschied nehmen von unserem Mitglied, der dem Verein 55 Jahre lang die Treue gehalten hat. Theo war immer vorausschauend und hat geplant. So hat er Richard fast auf den Tag genau vor 5 Jahren gesagt, dass er ein großer Marienverehrer ist und dass bei seiner Beerdigung zwei Marienbilder gesungen werden sollen. Selbstverständlich erfüllte der Männerchor diesen Wunsch mit den Marienliedern „Geleite durch die Wellen“ und „Sancta Maria“. Wir werden sein Andenken in Ehren halten und seiner mit Respekt gedenken. Als äußeres Zeichen des Dankes und als letzten Gruß stellte Richard Dorsch eine Blumenschale an das Grab. Lieber Theo, ruhe in Frieden!

Ökumenischer Gottesdienst am 10.06.2019


Wie gewohnt, fand auch in diesem Jahr am Pfingstmontag der ökumenische Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Jakobus in Leutenbach statt. Auch in diesem Jahr war der gemischte Chor gerne der Bitte nachgekommen, den Gottesdienst mitzugestalten. Zum Eingang sangen die Sängerinnen und Sänger das Lied „Gott mein Herz ist bereit“. Sehr gut gefiel den Kirchenbesuchern das englische „I've got a feeling“ aber auch „Ich danke meinem Gott“, das wir zum Abschluss erklingen ließen. Besonders erfreut zeigten sich die Kirchenbesucher aus Egloffstein über die Umrahmung der Feier. Danach war noch Möglichkeit vor der Kirche sich zu unterhalten, wozu Getränke und Snacks gereicht wurden.

Geburtstag von Franz Harrer am 09.06.2019


Am Pfingstsonntag feierte unser früher aktiver Sänger Franz Harrer seinen 80. Geburtstag im Berggasthof Hötzelein in Regensberg. Gerne kam nach dem Sonntagsgottesdienst der Männerchor, um unserem „Gassa Franz“ mit einem Ständchen zu gratulieren. So lautete auch der Titel des ersten Liedes „Wir gratulieren“, dem das beschwingte Weinlied „Weinland - Wohin ich auch schaue“ folgte. Richard Dorsch freute sich, den Jubilar in bester gesundheitlicher Verfassung im Kreise seiner Familie zu sehen. Franz war von 1957 bis 2008 aktiv, war 6 Jahre lang zweiter Vorsitzender und von 1981-86 als Beisitzer in der Vorstandschaft. Seit Ende seiner aktiven Zeit hält er dem Verein als förderndes Mitglied die Treue. Er gratulierte dem Geburtstagskind im Namen des gesamten Vereins auf das Herzlichste, wünschte ihm viel Glück und vor allem Gesundheit. Als kleines Präsent überreichte er einen Gutschein. Daraufhin sangen die Männer noch das alt bekannte „Rennsteiglied“, das auch Franz schon früher in seiner aktiven Zeit gesungen hatte. Das Geburtstagskind freute sich über den musikalischen Geburtstagsgruß, bedankte sich beim Männerchor und lobte auch ihre Chorleiterin Christine Dressel sehr. Gerührt nahm er die Glückwünsche der Sänger entgegen und lud sie zu einem Essen bei der nächsten Singstunde ein.

Frühlingskonzert im Pfarrheim Leutenbach am 25.05.2019


Zahlreiche Gäste waren unserer Einladung zum Frühlingskonzert ins Pfarrheim gefolgt. Unser Vorsitzender Richard Dorsch begrüßte zum „ Singen im Mai" die anwesenden Vertreter der Politik, stellvertretenden Gruppenvorsitzenden Helmut Schübel, Pfarrer Alfred Beißer, unsere Ehrenmitglieder Helmut Keilholz und Alfons Drummer, unseren langjährigen Freund Walter Ross mit Frau sowie Gemeinderäte und Vereinsabordnungen. Auch die Mitwirkenden wurden einzeln begrüßt, bevor er das Wort an unseren erprobten Moderator Igor Lamprecht übergab. Igor leitete über zu den Vorträgen des Männerchores und bat die Sänger mit unserer Chorleiterin Christine Dressel, die optisch absolut passend zu den roten Krawatten der Männer ein rotes Kleid trug, auf die Bühne. Mit „Süß Liebe liebt der Mai“ von Friedrich Silcher eröffneten die Männer den Liederreigen, dem „O du schöne Rosenzeit“ und „Frühling wird es noch einmal“ mit einem Tenorsolo von Bernhard Maltenberger folgten. Danach erfreute der Männerchor aus Ipsheim unter der Leitung von Albert Adler die Zuhörer mit einem gefühlvollen Heimatlied und „Fein sein“. Wir konnten für dieses Konzert auch wieder Vanessa Spindler gewinnen, die am Klavier den Frühling aus den „Vier Jahreszeiten“ von Vivaldi in Tönen erklingen ließ. Igor Lamprecht leitete heiter und schwungvoll weiter an die Chorgemeinschaft aus Gößweinstein / Wichsenstein / Geschwand, die sich wegen einiger Ausfälle von Sängern kurzfristig gebildet hatte. Die Leitung oblag Bernhard Britting und die Sänger erfreuten mit erfrischenden Darbietungen. Den Abschluss des ersten Teiles gestaltete unser gemischter Chor mit frühlingshaften Liedern wie „Lerchengesang“, „Wilde Rose“ und „Frühlingsluft“. Danach wandte sich Richard Dorsch an das Publikum und erläuterte, dass es eine verdienstvolle Sache ist, sich einer Gemeinschaft zu widmen und Ehrungen daher nicht hinter verschlossenen Türen stattfinden sollten, sondern einen würdigen Rahmen verdienen, wie es bei einem solchen Konzert gegeben ist. So möchte er heute allen diesen Sängerinnen und Sängern die Anerkennung aller Vereinsmitglieder, der Vorstandschaft und aller Aktiven aussprechen für die Beständigkeit, ihre Zuverlässigkeit und ihr Engagement. Dazu bat er auch den stellvertretenden Gruppenvorsitzenden Helmut Schübel auf die Bühne, um die Ehrungen vorzunehmen. Für 10jährige Sängertätigkeit wurden Stefan Taschner und Markus Geck (heute nicht anwesend) geehrt. Sie erhielten die Ehrennadel in Bronze und ein Präsent seitens des Vereins. 25 Jahre singt Georg Ruppert im Männerchor. Richard lobte ihn als Aktivposten seiner Stimme, als zuverlässig und jederzeit zur Stelle, wenn er gebraucht wird. Da unser Schorsch im GV Mittelehrenbach bereits offiziell für 50 Jahre geehrt wurde, überreichte Richard ihm ein Geschenk seitens unseres Vereins. Für 40jährige Sängertätigkeit wurden anschließend Maria Batz, Marga Ruppert und Anni Maltenberger auf die Bühne gebeten. Seit Franz Heim den gemischten Chor im Jahre 1978 ins Leben gerufen hat, sind alle drei Sängerinnen aktiv. Er dankte ihnen für ihre Zuverlässigkeit, ihren Einsatz, sowie dafür, dass sie regelmäßig bei den Proben und auch immer bei den Auftritten anwesend waren. Maria und Marga haben zudem auch viele, viele Jahre mit dem Beerdigungschor unter Leitung von Franz Heim den Verstorbenen die letzte Ehre erwiesen. Dann wandte er sich nochmal an Anni Maltenberger und führte aus, dass sie zusätzlich seit genau 40 Jahren in der Vorstandschaft tätig ist. Die ersten drei Jahre als Beisitzer und seit nunmehr 37 Jahren als Schriftführerin und Ansprechpartnerin in vielen Vereinsfragen. Neben Einladungen, Protokollen und Vereinschronik schreiben, besorgt sie alle Geschenke und ist bei Gratulationen dabei. Dafür dankte er ihr herzlich und überreichte der völlig überraschten Schriftführerin einen Blumenstrauß. Danach wurde den drei Sängerinnen die Ehrennadel in Gold, eine Urkunde und ein Präsent seitens des Vereins überreicht. 50 Jahre ist nun unser Ehrenvorsitzender Otto Siebenhaar aktiv. Er hat sich in besonderer Weise um das Vereinsleben verdient gemacht - ob Singstunden, Auftritte, er ist bei allen Aktivitäten dabei. Er hat den GV Leutenbach mitgeprägt, war von 1975 bis 2003 insgesamt 28 Jahre lang erster Vorsitzender und ist seitdem zweiter Vorsitzender. Auch ihm dankte unser Vorstand Richard für seinen Einsatz, seine geleistete Arbeit und seine 50jährige aktive Sängertätigkeit. Helmut Schübel überreichte ihm die goldene Ehrennadel, eine Urkunde und ein Geschenk seitens des Vereins. Nun wurde Helmut Keilholz auf die Bühne gebeten. 60 Jahre ist er nun aktiv, ist immer zuverlässig bei Singstunden, Auftritten und den verschiedenen Anlässen dabei. Außerdem war er 3 Jahre 1. Vorstand, 12 Jahre 2. Kassier, 6 Jahre Beisitzer in der Vorstandschaft und viele Jahre unser Grillmeister beim Grillfest. 2011 wurde er aufgrund seiner Verdienste um den Verein zum Ehrenmitglied ernannt. Richard dankte ihm für 60 Jahre aktives Singen, sein unermüdliches Engagement und meinte auch, dass es in der heutigen Zeit sehr selten solche Idealisten gibt, die eine solche Ehrung bekommen. Nach Überreichung der Ehrennadel, Urkunde und Geschenk hatte Vorsitzender Dorsch noch eine besondere Überraschung für zwei aktive Mitglieder bereit. So bat er Reinhold Kraft und Franz Albrecht auf die Bühne, die an diesem Abend zu Ehrenmitgliedern ernannt werden sollten. Reinhold ist seit 57 Jahren aktiver Sänger, war 3 Jahre Schriftführer und hilft auch heute noch aktiv mit bei unserem alljährlichen Grillfest. Franz ist seit 52 Jahren aktiv, war 9 Jahre Notenwart, 13 Jahre Kulturwart und verantwortlich für unsere Vereinsfahrten sowie 2. Festausschussvorsitzender beim 100jährigen Gründungsfest. Aufgrund dieser Verdienste, ihr Engagement und jahrzehntelanges aktives Singen wurden beide zu Ehrenmitgliedern ernannt. Richard Dorsch überreichte Reinhold und Franz die Ernennungsurkunden, die sich sehr über die Auszeichnung freuten und gab der Hoffnung Ausdruck, dass sie beide noch lange dem Verein aktiv die Treue halten. Anschließend gestalteten die Chöre in gleicher Reihenfolge die zweite Hälfte des Konzertes und auch Vanessa Spindler gab noch eine Kostprobe ihres Könnens. Dazwischen leitete unser Moderator Igor Lamprecht gekonnt in gewohnt lockerer und sehr unterhaltsamer Weise durch das Programm. Am Ende der Veranstaltung wurden nochmals alle Chorleiter/innen und Igor Lamprecht auf die Bühne gebeten. Er bedankte sich bei allen für die hervorragenden Darbietungen, bei Igor für die kurzweilige und ansprechende Moderation und überreichte jedem ein Präsent. Ein Dankeschön galt allen Mitwirkenden und den Gästen für Ihr Kommen.

125 Jahre Soldatenkameradschaft Leutenbach am 19.05.2019


Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Florian Kraft feierte die Soldatenkameradschaft Leutenbach mit Landwehr e.V. im kleinen Rahmen ihr 125-jähriges Bestehen. Das Jubiläum wurde mit einem Ehrungsabend eingeleitet, der am Freitag im Pfarrheim Leutenbach stattfand. Nach einem Vortrag zum Thema „Entstehung der Krieger- und Soldatenvereine“ wurde von Reinhold Kraft eine Chronik vorgetragen. Dem Totengedenken folgten dann die Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder. Der Sonntag begann mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche. Diesen Jubiläumsgottesdienst umrahmte der Männerchor mit einigen Liedern. Zum Eingang wurde von den Männern zum ersten Mal „Du großer Gott“ aufgeführt, das dem verstorbenen Vorstand der SK, Franz Roth sehr am Herzen gelegen hatte und von seiner Frau gestiftet wurde. „Herr, deine Güte“ und das „Vater unser“ folgten. Zum Ende der Messe ehrte man die Gottesmutter mit dem Marienlied „Herzogin der Franken“. Anschließend fand das Totengedenken am Kriegerdenkmal statt und danach zog man unter den Klängen der Musikkapelle zum Pfarrheim, wo verdiente Landwehrmänner geehrt, Grußworte gesprochen und Erinnerungsgeschenke an die Vereine verteilt wurden. Der Tag fand dann am Nachmittag mit Kaffee und Kuchen seinen Ausklang.

Beerdigung unseres Mitgliedes Martin Kraft am 14.05.2019


Im Alter von 83 Jahren ist unser förderndes Mitglied Martin Kraft verstorben. 1970 war er dem Verein beigetreten und hielt ihm bis zu seinem Tode die Treue. Der Männerchor erwies ihm daher am Friedhof die letzte Ehre. An der Aussegnungshalle sangen die Männer das sehr ergreifende Lied „Näher mein Gott zu dir“. Am Grabe ließen sie das Grablied „Ruhe suchen wir vergebens“ erklingen. Vorstand Richard Dorsch dankte dem Verstorbenen für die lange Vereinszugehörigkeit und stellte als äußeres Zeichen der Verbundenheit und des Dankes eine Schale an sein Grab. Lieber Martin „Ruhe in Frieden“!

Geburtstag unseres Mitgliedes Toni Postler am 11.05.2019


Es freute den Männerchor sehr, dass er unserem fördernden Mitglied Toni Postler, der auch Dirigent des GV Kirchehrenbach ist, zu seinem runden Geburtstag ein Ständchen singen konnte. So traf man sich im Vereinsheim in Kirchehrenbach, in dem die Feier stattfand, um musikalisch zu gratulieren. So lautete auch das Eingangslied „Wir gratulieren“, dem das launige Lied „Weinland“ folgte. Vorsitzender Richard Dorsch freute es, dass Toni schon seit 1995, fast ein Vierteljahrhundert förderndes Mitglied unseres Vereins ist. Daher wäre es auch selbstverständlich, heute im Reigen der Gratulanten dabei zu sein. Er wünschte ihm im Namen des ganzen Vereins alles Gute, Glück und vor allem Gesundheit, das höchste Gut auf Erden! Als kleines Geschenk überreichte er einen Gutschein. Einen kleinen spaßigen Seitenhieb gab es von den Sängern mit dem Lied „Alt wie ein Baum“, dem das Schlusslied, der „Bajazzo“ folgte. Auch die Sänger gratulierten und wünschten nur das Allerbeste.

Karfreitagsliturgie am 30.03.2019


Wie schon in vergangenen Jahren umrahmte der Männerchor die Feier "vom Leiden und Sterben Christi" um 15 Uhr in der Pfarrkirche Leutenbach. Passend zu den jeweiligen Liturgiestellen sangen die Männer "Mein Volk", "Via Dolorosa" und das Lied "Vor deinem Kreuze". Die Passion nach Johannes wurde von den Solisten Bernhard Maltenberger, Otto Siebenhaar, Richard Dorsch und Igor Lamprecht gesungen und vom Männerchor unterstützt, der die Rolle des Volkes übernahm. Die gesungene Passion so wie auch die vom gesamten Chor gesungenen Lieder verliehen der Karfreitagsliturgie einen sehr feierlichen Rahmen, was von den Kirchenbesuchern immer sehr geschätzt wird.

Beerdigung von Georg Rumpler am 22.03.2019


Tief betroffen machte uns die Nachricht, dass unser passives Mitglied Georg Rumpler völlig unerwartet verstorben ist. So erwies ihm der Männerchor am Friedhof mit den Liedern „Still schweigt die Welt“ und dem Grablied „Ruhe suchen wir vergebens“ die letzte Ehre. Vorsitzender Richard Dorsch leitete seine Grabrede mit den bewegenden Worten ein: „Mit dem Tod eines Menschen verliert man vieles, niemals aber die gemeinsam verbrachte Zeit“. So erinnert sich auch der Gesangverein Leutenbach gerne an sein Mitglied, den „Meschel Görch“, wie ihn alle kannten und nannten. Er trat 1957 in den Gesangverein ein und hielt ihm bis zuletzt 62 Jahre lang die Treue, davon 8 Jahre als aktiver Sänger. Er war stets interessiert und aufgeschlossen für die Belange des Vereins. So sagte er auf Anfrage sofort seine Unterstützung beim 100jährigen Gründungsfest im Jahre 1990 zu, wo er beim Zeltaufbau und Abbau half und am Festsonntag nach dem Festzug grillte. Richard Dorsch dankte dem Verstorbenen für den Weg, den er mit uns gegangen ist, für die jahrzehntelange Treue zum Verein und die Unterstützung, die er dem Verein angedeihen ließ. Als Zeichen des Dankes stellte er eine Schale an sein Grab. Lieber Georg, ruhe in Frieden!

Informationen über diese Website